5 Gründe deine Finanzen selbst in die Hand zu nehmen

Hier im Geldgarten geht es darum, wie du deine finanziellen Weichen so stellst, dass du in der Zukunft mehr Zeit und Geld zu Verfügung hast, glücklicher bist, und dabei auch noch nachhaltig lebst. Ich möchte dich inspirieren selbst loszulegen und dich mit deinem Geld und deiner Zukunft zu beschäftigen. Neugierig? Dann gibt‘s hier meine persönlichen 5 Gründe deine Finanzen selbst in die Hand zu nehmen und dein eigener Geldgärtner, deine eigene Geldgärtnerin zu werden!

1. Lust auf mehr Zeit für die wichtigen Dinge

Findest du die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens anziehend? Ich schon! Ich traue mir selbst zu, meine Zeit sinnvoll zu nutzen. Nur weil uns für so Manches  (Aktivismus, Kinder aufziehen, …) niemand bezahlen möchte, können wir damit trotzdem viel Gutes tun. Mit einem Grundeinkommen könnte ich mit meiner Energie das Leben anderer bereichern. Und ich glaube, du kannst das auch. Stünde dir jeden Monat ein Geldbetrag zu Verfügung, der deine Grundbedürfnisse deckt, du wärst freier, kreativer, und vielleicht auch selbstloser. Du würdest deine Zeit vielleicht auch mit Dingen verbringen, denen kein materieller Wert gegenüber stünde. Musik, Poesie, die tröstende Schulter für jemanden sein. Mit diesen Taten würdest du helfen unsere Gesellschaft menschlicher zu machen – auch wenn du vielleicht keinen Arbeitgeber/keine Arbeitgeberin findest, welcher dich dafür stundenweise bezahlt.

Hier geht es darum, dir dein eigenes Grundeinkommen aufzubauen, ganz egal ob die Politik auch mal soweit ist! Und falls du ein echter Verfechter, eine echte Verfechterin des bedingungslosen Grundeinkommens bist – na dann nutze die Rendite deiner Geldanlage dazu, vollzeit Grundeinkommens-Aktivist/in zu werden!

2. Lust auf eine nachhaltige Lebenseinstellung

Liegt es dir am Herzen, deinen ökologischen Fussabdruck zu verringern? Dann bist du hier auch richtig! Denn: Kein Konsum ist IMMER besser als fairer/grüner/ethischer Konsum! Egal wie Bio und Fairtrade das Produkt auch ist, dem Planeten würde es wahrscheinlich besser tun, wenn du es nicht kaufst. Aber wohin dann mit dem Geld, welches du verdienst? Auf dem Konto verliert es doch nur an Wert! Also doch ein hübsches neues Fairtradekleid?

Nee. Eine Alternative muss her! Für mich war es unglaublich hilfreich mir darüber klar zu werden, welche Kraft Geld haben kann, welches ich nicht ausgebe. Geld, welches ich jetzt anlege und bis zum Rentenalter nicht mehr angucke, kann sich (sogar inflationsbereinigt) ver-16-fachen! Also, willst du dir wirklich die Flasche Cola im Bahnhof für 2€ gönnen oder lieber mit 66 mit deinem Enkel für (das Equivalent von) 30€ in den Freizeitpark gehen? Oder du könntest mit deinem Vermögen deine eigene kleine Mini-Stiftung aufbauen und (Teile der) Erträge spenden!

3. Lust auf mehr Gelassenheit im Leben

Ein finanzielles Polster schafft mehr Gelassenheit. Es gibt viele mögliche Probleme und Schicksalsschläge, die dir in deinem Leben noch begegnen können. 100.000€ auf der hohen Kante können viele dieser Probleme nicht direkt lösen. Aber sie geben dir den Freiraum, das Problem anzupacken. Es fällt mir schwer, mir eine Situation vorzustellen, in denen sie nicht zumindest hilfreich sind. Probleme lösen sich nicht, indem man Geld auf sie schmeißt. Aber du kannst den Höhen und Tiefen deines Lebens mit mehr Gelassenheit entgegen blicken.

4. Keinen Bock auf Abhängigkeit – von PartnerInnen, einem Job, der Gesellschaft, …

Unabhängigkeit ist kraftvoll. Stell dir vor, du verlierst deine Arbeit und dein Einkommen. Hast du Angst? Oder kannst du es als Chance wahrnehmen, als Möglichkeit dich neu auszuprobieren? Stell dir vor, du könntest einfach gehen, wenn du deinen Job nicht mehr magst. Oder stell dir vor dein/e PartnerIn stellt sich als ziemlicher Vollpfosten heraus (ich hoff’s mal nicht ;)). Da will ich auch gehen können. Und: Niemand schreibt dir vor, wofür du dein Geld ausgeben kannst. Wenn du vom Partner oder den Eltern finaziell unterstützt wirst meinen diese oft über deine Kaufentscheidungen urteilen zu können und wollen reinreden. Aber hast du dir deinen Besitz  selbst vom Munde abgespart gehört er ganz dir, der ist deine Alters- und Schlechtwettervorsorge. Und Unabhängigkeit erlaubt dir nicht nur dich von etwas unangenehmen zu verabschieden. Es erlaubt dir auch „Ja“ zu sagen! “Ja” zu einem Menschen, den du liebst, auch wenn dieser Mensch vom Arbeitsmarkt vielleicht als nicht so rentabel eingestuft wird. „Ja“ zu einer Arbeit, die dich erfüllt, auch wenn du vom Gehalt nicht leben kannst.

5 Gründe deine Finanzen selbst in die Hand zu nehmen: Altervorsorge, weniger arbeiten, vorzeitiger Ruhestand, mehr Unabhängigkeit!

Merk dir diesen Artikel auf Pinterest

5. Keinen Bock auf Altersarmut oder bis 65 durcharbeiten

Mit einem dicken Batzen Geld auf der hohe Kante kannst du dein Leben definitiv freier gestalten!

Wie? Das ist ganz dir überlassen!

  • Vielleicht ab 38 nur noch halbtags arbeiten und trotzdem keine Altersarmut?
  • Vielleicht ab 43 in Rente gehen, bescheiden leben und machen was du möchtest?
  • Oder doch mit 55 als MillionärIn in Rente gehen?

Aber ganz egal, was es am Ende sein wird (ich weiss es selbst noch nicht), der erste Schritt ist immer genau jetzt anzufangen so viel wie möglich deines Einkommens anzulegen, um einen kleinen Schneeball ins Rollen zu bringen und den Zinseszins für dich zum Arbeiten zu bringen.

Ausserdem ist es gut, deine potenzielle Rente im Auge zu behalten – oder eher: Parallel so viel zur Seite zu legen, dass sie dir egal sein kann! Denn: Frauen bekommen durchschnittlich 40% weniger Rente als Männer. Wenn du dich entscheidest, insgesamt nur 80% oder halbtags zu arbeiten um mehr Zeit mit deinen Kinder zu verbringen wirkt sich das  genauso wie eine Auszeit ziemlich negativ auf deine Rente aus.

Also, los geht‘s!

Na, neugierig? So wirklich viel wird das Thema Geld nicht diskutiert. Und du bist vielleicht noch jung. Da lassen sich Dinge leicht auf später verschieben. Aber du kannst jetzt loslegen, dir dein Ziel ausmalen und in vielen kleinen Schritten darauf hinarbeiten. Mit diesem Blog möchte ich zum Nachdenken anregen und motivieren.

Ich weiß, mein Lebensmodell ist eines von vielen. Und die Kombination aus Aktienanlage und alternativem Leben mit Selbstversorgung ist nicht ganz alltäglich. Doch es ist eine Kombination welche für mich gut funktioniert. Darum teile ich hier mein Leben und meine Lebenseinstellung mit dir.

Also, lese und schau dich durch meine Blogeinträge und Videos:

  • Lass liegen was dir nicht gefällt!
  • Kommentiere wo du anderer Meinung bist!
  • Teile mit anderen was dich inspiriert!
  • Halte an deinen Werten fest, selbst wenn meine manchmal andere sind!
  • Bau dir dein eigenes Wertesystem, deine eigenen Regeln wie du mit deinem Geld umgehen möchtest!
  • Lese nicht nur! Denk nach, schreib auf, leg los, hau rein!

Ein guten Anfang ist wohl das Buch „Mehr Geld für mehr Leben„, das hat zumindest mich dazu gekriegt mein Verhalten mit Geld grundlegend zu überdenken!

Hat dir dieser Post gefallen? Willst du wissen, wenn sich hier etwas tut? Meld dich zum Newsletter an!



Kurz und bündig, keine Weitergabe der E-Mail-Adresse, kündbar, Datenschutz

>